Was tun, wenn der Bau von Windindustrieanlagen in der Nähe droht?

Sehr geehrte künftige Anwohnerinnen und Anwohner eines Windindustriegebietes,
Windenergieanlagen machen viele Anwohner krank. So sind bereits hunderte solcher Fälle in Deutschland dokumentiert. Die Dunkelziffer ist hoch. (Vgl. hierzu die Videos und die DSGS-Studie auf unserer Website: www.dsgs.info)
Diese Tatsache wird vom Umweltbundesamt aufgrund des politischen Interessenskonflikts, die Energiewende als großen Erfolg darzustellen, nur zögerlich zugegeben. Eine aktuelle Aussage des Umweltbundesamtes gegenüber dem MDR geht nun weiter als bisher:


Das Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau schließt Gesundheitsschäden im Zusammenhang mit Infraschall durch Windkraftanlagen nicht aus.


Wenn sie also demnächst in der Nähe von Windindustrieanlagen leben müssen, nehmen Sie damit unfreiwillig an einem medizinischen Großversuch teil.


Um eventuelle Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und später ggf. Schadensansprüche gegen politisch Verantwortliche in der Gemeinde oder den Betreiber stellen zu können, empfehlen wir Ihnen, den folgenden Fragebogen vor Errichtung der Anlagen auszufüllen, ggf. eine Kopie bei einem unabhängigen Zeugen oder Notar zu hinterlegen und zu verwahren. Je mehr Menschen in Ihrer Umgebung das tun, umso eher lassen sich bei Erkrankungen durch die Windindustrieanlagen Ansprüche juristisch durchsetzen.


Fragebogen vor Errichtung eines Windparks
PDF Fragebogen vor Errichtung Windpark.pdf (123.07KB)
Fragebogen vor Errichtung eines Windparks
PDF Fragebogen vor Errichtung Windpark.pdf (123.07KB)